Sexfalle bei Facebook und Skype

Sexfalle bei Facebook und Skype

Ein harmloser Flirt auf Internetseiten wie LOVOO, Chatroulette, Facebook und Skype endet immer öfter mit einer dreisten Erpressung.

Zunächst schicken sich die beiden harmlose Nachrichten und wechseln dann aber schnell zum Video-Chat auf SKYPE oder HANGOUTS.

„Sie hat mich über Skype angerufen und hatte dabei schon ihre Webcam eingeschaltet. Ich konnte sehen, wie sie in BH und Höschen auf dem Bett saß“,

sagt “C.”

„Zieh dein Shirt aus!“, verlangt “Theresa” im darauf folgenden Chat.

“C.” gehorcht.

Am Ende des Webcam-Chats sind beide ausgezogen und befriedigen sich selbst vor der geöffneten Cam.

Was der junge Mann in diesem Moment jedoch noch nicht ahnt: Alles, was er eben getextet und von sich gezeigt hat, wurde von “Theresa” aufgezeichnet. Sofort nach dem Chat erreicht ihn eine dreiste Erpresser-Nachricht. Regelmässig ist das Opfer völlig geschockt.

„Sie drohte damit, dass sie das Video an alle meine Bekannten auf Facebook schickt, wenn ich ihr nicht sofort 1000 Euro überweise“,

erzählt er.

Als Beweis wird ihm vom Erpresser das Video, das den nackten “C.” zeigt, sowie die Kontaktliste seiner Freunde von Facebook gezeigt. Das Opfer ist zunächst hilflos und überlegt fieberhaft, wie er sich aus dieser Sexfalle unbeschadet befreien könnte.

„Das sind ja nicht nur die privaten Bekannte und Freunde, sondern auch die Kollegen aus meiner Firma, sowie meine Ehefrau und weitere Familienmitglieder in der Kontaktliste“,

rast es dem Opfer durch den Kopf.

Am Ende droht der Erpresser auch noch:

„Ich schwöre, ich werde dein Leben zerstören!“

Das Geld soll jetzt umgehend, also sofort, per „Western Union“ an eine Person in West-Afrika (Elfenbeinküste) überwiesen werden.

Mein Rat zu diesen Fällen:

Geben Sie auf keinen Fall nach und lassen Sie sich auch niemals auf Zahlungen an einen Internet Erpresser ein ! Alle Erpresser sind unersättlich mit ihrem Geldbedarf, und wer einmal bezahlt hat, der wird diese Verbrecher nur sehr schwer wieder los. Zahlungen helfen dem Opfer nicht weiter, sondern verstricken es immer tiefer ins Netz dieser miesen Falle. Es gibt Opfer, die aus Scham jahrelang nicht unerhebliche Beträge Monat für Monat an diese Erpresser überwiesen haben.

Für ihr Schweigen und für das Löschen des Videomaterials verlangen diese versierten Erpresser manchmal auch nur relativ kleine Beträge. Doch lassen Sie sich nicht täuschen ! Es ist stets nur der Beginn einer Reihe sich steigernder Geldforderungen, und wer einmal bezahlt hat, signalisiert den Erpressern, das hier noch mehr Geld von einem wehrlosen Opfer zu holen ist. Und diese Chance lassen sich die Hintermänner dieser Internet-Gangster nicht entgehen. Diese können sich auch relativ sicher fühlen, weil Polizei und Staatsanwaltschaft in Deutschland an derartigen Fällen kein großes Interesse an weitergehenden Ermittlungen haben. Unsere Behörden haben schlicht nicht das Personal in derartigen Fällen zu ermitteln. Auch kann die Polizei nicht überwachen, ob zum Namen eines Opfers Videoclips ins Netz gestellt werden. Schliesslich fehlt auch die Kompetenz, derartiges Material zu löschen, welches auf russischen Pornoseiten veröffentlicht wurde und nun im Netz kursiert.

Eine Verfolgung mittels Interpol scheidet ebenfalls aus, weil der Schaden zu gering ist, um Ermittlungen anzustellen und derartige Täter zu verfolgen. Da haben diese Behörden wichtigeres zu tun, mit der Verfolgung von Terrorismus und Millionenbetrügern.

Die Verfolgung und Aufspürung des Aufenthaltsortes dieser Betrüger hat also keinen Zweck, ebenso wenig wie die Unterlassungsanordnung eines Rechtsanwalts. Denken Sie darüber nach, denken Sie, dass es einen Erpresser auf den Philippinen oder von der Elfenbeinküste interessiert, ob ein Ermittler sie verfolgt oder ein Anwalt einen Brief schickt?

Für eine angeblich krebskranke Schwester oder Mutter wird nun Geld für die Krankenhausbehandlung eingefordert, mit steigender Summe im angeforderten Betrag, welcher schließlich in die Tausende gehen kann, und ein Ende ist nicht abzusehen.

Falls Sie von dieser Erpressungsmasche betroffen sind, und nicht mehr weiter wissen, dann können Sie sich gerne an mich wenden. Ich kenne diese Fälle seit Jahren, und bin darauf spezialisiert, Ihnen effektiv dabei zu helfen, sich unbeschadet daraus wieder zu befreien. Ich weiss ganz genau, wie diese Täter ticken, und was als nächstes unternommen werden muss, um der Erpressung ein Ende zu setzen.

Bisher konnte ich 99 % meiner Klienten helfen, aus dieser Zwangslage wieder zu entkommen. Bei vielen Hundert gelöster Fälle wurde intimes Bildmaterial nur zweimal an die Familie geschickt. Allerdings hatten diese 2 Klienten dem Erpresser nachgegeben und Geld bezahlt, und sich leider viel zu spät an mich gewendet.

Wie kann ich Ihnen helfen ?

Zunächst kann ich, als erste Maßnahme, bereits bekannte Videos auf YouTube, Vimeo, Daylimotion, Pornhub, Youporn oder anderen Video-Portalen, löschen lassen. Danach mache ich Ihren Facebook-account sicher vor dem Erpresser. FB zu löschen bringt nichts, weil die Daten noch etwa 3 Wochen sichtbar gemacht werden können. Ausserdem verfügt der Täter ja bereits über Ihre Kontaktliste. Als neuesten Trick erstellen Erpresser auch gerne Kopien Ihres FB account ( sogenannter Fake Account ) und versenden von dort aus Freundschaftsanfragen und das Video an Ihre Kontakte auf Facebook, Xing, Linked-In u.s.w.

Die nächsten Maßnahmen

Ich berate Sie eingehend am Telefon oder per eMail, wie wir gemeinsam vorgehen, damit keiner aus Ihrer Firma oder Ihrem Familien- und Bekanntenkreis etwas von Ihrem Problem erfährt oder gar das Videomaterial zu Gesicht bekommt.

Anschliessend erstelle ich für Sie mehrere Such-Bots, die das Internet nach den allerneuesten Veröffentlichungen zu Ihrem Namen und Gesicht durchsuchen. Diese Bots melden mir zuverlässig alle neuen Fundstellen im Internet zu Ihrem Bild und Namen. Dann erfolgt durch mich die Einleitung wirksamer Massnahmen, um die umgehende Löschung des gespeicherten Materials beim jeweiligen Provider zu erreichen. Beim Support vieler Internet-Portale bin ich inzwischen gut bekannt und vernetzt, sodaß Löschungen oft innerhalb relativ kurzer Zeit (etwa 24 Stunden) bewerkstelligt werden können.

Die Bots scannen für 6 Wochen und werden von mir in dieser Zeit täglich ausgewertet. Sollten Löschungen erforderlich werden, erledige ich alle erforderlichen Massnahmen zuverlässig für Sie. Erfahrungsgemäss gelingt es mir, das Material innerhalb kürzester Zeit wieder aus dem Internet zu entfernen, bevor es sich unkontrolliert verbreiten kann.

Bisher war noch kein mir bekanntes Videomaterial längere Zeit online und damit öffentlich in den Google Suchergebnissen zu Ihrem Namen abrufbar.

Weiterhin berate ich Sie mit meinem umfangreichen Wissen über den erfolgreichen Umgang mit Drohkulissen von Erpressern, und ich helfe Ihnen dabei, Ihre Nerven zu bewahren, um hart gegenüber diesen Gangstern zu bleiben, um sich nicht auszuliefern und erpressen zu lassen.

Am einfachsten geht dies, wenn Sie mir vorübergehend den Zugang zu Skype und Facebook gewähren. Dann brauchen Sie sich selbst um nichts mehr zu kümmern. Mit meiner erprobten Abwehr-Strategie ist die Erpressung nach etwa 3-4 Tagen vorbei und ausgestanden. Anschliessend können Sie die Zugangsdaten wieder ändern und ihre Social Media wieder ganz normal weiternutzen.

Geraten Sie also nicht in Panik, wenn Sie in diese Sexfalle getappt sind, und zahlen Sie keinesfalls Geld an die Erpresser ! Blockieren Sie auch nicht den Täter auf Skype oder Facebook, weil ich einen Kanal zum Erpresser benötige. Facebook zu löschen bringt nichts, weil es noch 3 Wochen sichtbar bleibt und ich mir jedoch ein Bild vom Chatverlauf etc. machen muss.

Rufen Sie mich einfach an (auch am Wochenende) und lassen Sie sich beraten. Ich bin 65 Jahre alt, und es ist mir nichts menschliches fremd.

Ich stelle Ihnen auch keine unpassenden Fragen oder bringe Sie in Verlegenheit. Beziehen Sie Ihren Anruf einfach nur auf das Stichwort “Skypefalle” und ich weiss Bescheid. Lange Erklärungen sind nicht notwendig. Diese Erstberatung ist stets kostenfrei und verpflichtet Sie zu nichts.

Telefonat
Telefonat mit M. Kindt-Hopffer

Sie erreichen mich unter der Rufnummer

060849189881

oder schreiben Sie mir eine eMail:

kindt-hopffer@internetdetektei.org

Sie brauchen sich für nichts zu schämen. Meine Hilfe erfolgt absolut vertraulich. Mein Honorar berechnet sich nach meinem Aufwand.

Meine Betreuung endet erst, wenn die aktuelle Bedrohungslage beendet ist. Während dieser Zeit erhalten Sie meine regelmässigen Meldungen zum aktuellen Stand zu Ihrem Fall.

Zusammenfassung:

Sexfalle bei Facebook und Skype. Ein harmloser Flirt auf Internetseiten wie LOVOO und Skype endet oftmals mit einer dreisten Erpressung